im ADAC

Die Vereinsgeschichte

oder: Wie wir wurden, was wir sind.

Als sich im Jahr 1925 junge Süchtelner Bürger dazu entschlossen, einen Motor- und Automobilsportclub zu gründen, befand sich die Automobilindustrie noch in den Kinderschuhen.

In den zwanziger Jahren etablierten sich Unternehmen wie Renault, Peugeot und Alfa Romeo am Markt. Opel feierte Erfolge mit seinem „Laubfrosch“ und die Firma Hanomag stellte nach Dampflokomotiven und Militärfahrzeugen ihr erstes Automobil vor.

Der "Laubfrosch"

Die Mitglieder des MSC Süchteln unternahmen schon damals Suchfahrten, Geschicklichkeitsturniere und auch gesellige Ausfahrten. Es passte gut in die Zeit, dass die Süchtelner bereits im Gründungsjahr über eine Motorsportbahn verfügten. Während und nach dem Krieg ruhte diese Strecke, weil die 1933 von der Regierung befohlene Umwandlung in eine nationalsozialistische Motorsportvereinigung nicht akzeptiert wurde.

Die Moto-Crossbahn in den 1930-iger Jahren

1951 wurde der jetzige“ Motorsport –Club Süchteln e.V. im ADAC“ gegründet. Im Folgejahr fand als erste motorsportliche Veranstaltung eine Fuchsjagd statt, an der bereits 12 Pkw und 18 Motorräder teilnahmen. Im gleichen Jahr wurde die Motorsportbahn, die in Eigenleistung wiederhergestellt wurde, ihrer Bestimmung übergeben.

Die große Resonanz auf die Veranstaltungen machte es nötig, die Strecke im Jahr 1954 nochmals auszubauen. Bis zu 5000 Zuschauer fanden jetzt hier Platz.

Schnell wurde der Moto-Cross- Bahn der Beiname „kleiner Nürburgring“ gegeben. Geländefahrten, Geschicklichkeitsprüfung und andere motorsportliche Veranstaltungen lockten über viele Jahre tausende von motorsportbegeisterten Menschen nach Süchteln. So fanden bei der 1. Internationalen Motocross-Veranstaltung bereits 3500 Zuschauer den Weg an den Niederrhein.

Internationales Motorsportturnier 1955

Bekannte Motorsportler aus ganz Deutschland, aber auch aus Belgien, Holland und England kämpften um die Pokale. Die beiden Seitenwagen-Weltmeister Max Deubel und Emil Hörner und auch einer der wohl bekanntesten Rennfahrer (damals noch auf dem Motorrad), der spätere Ferrari Pilot Wolfgang Reichsgraf Berghe von Trips, fanden damals ihren Weg in die kleine Stadt am Niederrhein.

Max Deubel und Emil Hörner

Wolfgang Reichsgraf Berghe von Trips

Neben den Veranstaltungen auf der Moto-Cross-Bahn organisierte der Verein schon damals Sonntags- und Nachtausfahrten sowie Rundfahrten durch Eifel und Sauerland. Aber nicht ausschließlich der Sport, sondern auch verschiedene, über das Jahr verteilte Feste des MSC waren und sind gesellschaftliche Höhepunkte und nicht nur bei Motorsportlern sehr beliebt.

Nach 28 Jahren fanden dann im Jahr 1980 die Moto-Cross-Veranstaltungen auf dem Süchtelner Gelände ein jähes Ende. Landwirte der an die Bahn angrenzenden Liegenschaften hatten schon länger Beschwerde bei der Stadt geführt und so sah sich die Behörde veranlasst, keine weiteren Veranstaltungen mehr zu genehmigen. Das letzte Rennen fand dort am 10.8.1980 statt. 1981 wurde die Moto-Cross-Bahn endgültig eingeebnet und anschließend aufgeforstet. Heute lässt sich nur noch erahnen, wo einst das motorsportliche Herz Süchtelns schlug.

Im Laufe der Jahre etablierte sich innerhalb des Clubs auch ein immer größerer Kreis von Oldtimer-Fans.

So war es fast selbstverständlich, dass die Süchtelner Motorsportfreunde seit dem Jahr 2000 die Viersener Oldtimer-Rallye tatkräftig unterstützen. Seit 2003 zeichnen die Mitglieder des MSC Süchteln für die Ausarbeitung der Rallye-Strecke verantwortlich und stellen aus ihren Reihen Einweiser und Streckenposten.

... und zum Schluss landet selbst die Viersener Oldtimer-Ralley zur Siegerehrung in Süchteln!

„Das können wir auch“, sagte sich der Vorstand des MSC Süchteln nach ersten Erfahrungen in Sachen Oldtimer-Rallye und organisierte 2011 die erste „Irmgardis-Rallye“. Das besondere Flair der Süchtelner Innenstadt, die zahlreichen Möglichkeiten, unmittelbar nach dem Start schon die wunderbare niederrheinische Landschaft genießen zu können, all das hat die Irmgardis-Rallye mittlerweile zu einem Magneten für Oldtimer-Freunde aus ganz Deutschland gemacht.

 

Der Flyer für unsere diesjährige Irmgardis-Ralley

Nicht nur das große Engagement der Vereinsmitglieder, auch die positive Resonanz und Unterstützung der Süchtelner Bürgerinnen und Bürger scheinen Garant dafür zu sein, dass diese Rallye noch viele Jahre den Veranstaltungskalender der Stadt bereichern wird.

Bei der Irmgardis-Ralley sind Oldtimer und Youngtimer gleichermaßen willkommen!

Seit 1925 hat der MSC Süchteln kontinuierlich immer wieder neue Mitglieder gewinnen können, egal ob sie auf zwei oder vier Rädern unterwegs sind. In jedem Jahr gibt es interessante Ausfahrten und andere Events, die Motorsportler aus dem näheren und weiteren Umfeld motivieren, sich unserem Verein anzuschließen. Vielleicht haben wir ja auch Ihr Interesse geweckt?